Mein Buchmesse-Nachklapp: Frankfurt 2019

Mein Buchmesse-Nachklapp: Frankfurt 2019

November 20, 2019 0 Von DorokatH

Auch in diesem Jahr war ich wieder auf der Frankfurter Buchmesse unterwegs. Allerdings habe ich so gut wie gar nicht fotografiert, deswegen gibt es für euch nur ein Bild von den geplanten Änderungen für das kommende Jahr, aber dazu später mehr. 🙂

In den fünf Jahren, die ich jetzt zur Buchmesse gefahren bin, war ich immer von Donnerstag bis Samstag auf der Messe und bin am Sonntag nach dem Frühstück in aller Ruhe abgereist. Das hat sich bewährt. Auch in diesem Jahr bin ich also mit Kollegin Evelyn Boyd gemeinsam am Donnerstagmorgen losgegondelt. Es ging dann auch direkt los mit dem ersten Termin, einer Besprechung mit einem meiner Verlage (dp Digital Publishers). Dieses Treffen resultierte dann gleich in dem ersten Eintrag in meinem Schreibplaner für 2020: Die Reihe um Agnes Munro, meine unfreiwillige Ermittlerin wird weitergehen und einen dritten Band erhalten.

Dann hatten wir Gelegenheit, uns auf der Messe umzuschauen. Es gab wieder so viele tolle Bücher, die ich am liebsten alle mitgenommen hätte. Doch leider reicht bei mir oft die Zeit nicht zum Lesen: Kinder, Schreiben und Kurse fordern da ihren Tribut. Dennoch habe ich die Zeit genutzt, vor allem in Halle 3 ein bisschen in die aktuellen Programme der Verlage reinzuschauen. Natürlich wurde auch das Lesezelt besucht, in dem es auch dieses Jahr wieder leckeren Yogi-Tee gab. Leider habe ich immer nur Bruchstücke von Lesungen mitbekommen, weil ich dann meistens schon weiter musste. Für mich ist die Buchmesse immer eine gute Gelegenheit zum Netzwerken und Leute treffen. Kollegin Angelika Lauriel war ebenfalls da und hatte Standdienst beim Selfpublisher-Verband und meine Romance-Alliance-Kollegin Katherine Collins war als Tolino-Botschafterin unterwegs, um Berichte über die Messe zu verfassen. So gab es wieder viele nette Begegnungen und Gespräche, auch mit einer Freundin, die früher beim Carlsen-Verlag gearbeitet hat und daher der Buchbranche noch immer sehr verbunden ist. Romance-Alliance-Kollegin Dolores Mey, die ich bisher nur aus dem Internetz kenne, durfte ich endlich auch mal persönlich kennenlernen, auch RA-Kollegin Jessie Weber aka Marie C. Bonnet war wieder am Start und ganz aufgeregt, weil sie einen wichtigen Termin hatte, für den ich ihr natürlich die Daumen gedrückt habe.
Desweiteren fand sich dann auch endlich mal Gelegenheit zu einem etwas längeren Schnack mit der lieben Ulla Leuwer, deren Buchblog zu den ersten gehörte, mit denen ich als Autorin überhaupt in Berührung gekommen bin.
An beiden Abenden haben wir noch beim Random House Stand vorbeigeschaut, wo viel los war und ich viele nette KollegInnen getroffen habe, die ich über Delia kenne. Christina Günnak, Jana Lucas, Heike Abidi, Philipp Bobrowski, um nur einige zu nennen.

Am Freitag gab es für mich dann auch noch das traditionelle Agenturessen mit den Kolleginnen und Kollegen von Lesen & Hören, was auch immer total nett ist. Leider hatten wir dieses Mal eine lange Tafel bekommen, so dass man nur mit den unmittelbaren Sitznachbarn so richtig viel quatschen konnte (unter anderem Regine Kölpin und Andreas Schulte). Aber da es ja regelmäßig stattfindet, spricht man immer mal mit diesem oder jenem. Hier habe ich natürlich auch RA-Kollegin Jennifer Wellen getroffen.

Am Samstag gab es dann für mich das Meet & Greet von dp am Stand des Autorensofas, wo mich meine Schreibgruppe von der VHS Werne besucht hat und viele BloggerInnen und LeserInnen die Gelegenheit genutzt haben, Leseproben, Goodies und Autogramme mitzunehmen. Das ist immer toll und macht viel Spaß, und das Autorensofa hat alles wirklich perfekt organisiert, da möchte ich mich auch noch einmal herzlich bedanken. Anders als bisher war auch der Samstag nun offen für den Verkauf, so dass (zumindest meinem subjektiven Empfinden nach) noch mehr Andrang herrschte als sonst an den Publikumstagen. Es war wirklich sehr voll, so dass ich mich viel auf der Agora und in den weniger frequentierten Hallen/Bereichen herumgedrückt habe.
Ebenfalls am Samstag hatte ich dann ein Gespräch mit meiner Agentin und der Schreibplaner für 2020 füllte sich. Ich werde also wieder nicht über Langeweile klagen müssen. 🙂

Das sind nun in Kürze meine Eindrücke von der Messe.